Ministerin Aigner verleiht Förderpreis Ökologischer Landbau 2011

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner hat auf der Internationalen Grünen Woche den Förderpreis Ökologischer Landbau 2011 an drei ökologisch wirtschaftende Betriebe in Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Bayern vergeben.

Asia 728x90

 „Die ausgezeichneten Betriebe haben Mut zu Innovationen und ein hohes unternehmerisches Engagement im Einklang mit der Natur bewiesen“, sagte Aigner bei der Preisverleihung.

Die Beiträge seien voller Ideen und Leidenschaft für den Erhalt der Artenvielfalt und der Kulturlandschaft.

Das Weingut Janson Bernhard KG in Rheinland-Pfalz erhielt den ersten Preis für die gelungene gesamtbetriebliche Konzeption. Dem Betrieb sei eine optimale Verbindung von Ökologie, Wein und Kultur gelungen, so Aigner. Ein weiterer erster Preis ging an den Betrieb Biolandhof Ellenberg in Niedersachsen für seine herausragenden Leistungen in der Züchtung, im Anbau von Bio-Kartoffeln und für den Erhalt alter Sorten.

Für herausragende Leistungen in der Umsetzung eines gesamtbetrieblichen Konzepts geht der zweite Preis an den Betrieb Bioland-KräuterGut Dworschak-Fleischmann in Bayern. Die Familiengärtnerei hat bereits 1995 auf die ökologische Produktion von Topfkräutern umgestellt und ist in diesem Bereich heute ein erfolgreiches Unternehmen mit 13 Vollzeit- und 10-20 Teilzeitarbeitskräften.

Insgesamt hatten sich 62 Betriebe um eine Auszeichnung beworben. Der Förderpreis ist mit insgesamt bis zu 22.500 Euro dotiert. Er wird seit 2001 an Betriebe vergeben, die erfolgreich ökologisch wirtschaften und mit innovativen Konzepten überzeugen.

Print Friendly, PDF & Email