Bis 2014 beendete Insolvenz­verfahren: Gläubiger erhielten durch­schnittlich 2,6 % ihrer Forderungen zurück

insolvenzverfahrendeckungsquote_2014WIESBADEN – Bei Insolvenzverfahren in Deutschland (ohne Bremen), die im Jahr 2010 eröffnet und bis Ende des Jahres 2014 beendet wurden, erhielten Gläubiger durchschnittlich 2,6 % ihrer Forderungen zurück. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, ergibt sich diese Deckungsquote als Anteil des zur Verteilung verfügbaren Betrages (282 Millionen Euro) an den quotenberechtigten Forderungen der Gläubiger (10,9 Milliarden Euro). Die Verluste der Gläubiger betrugen damit 10,6 Milliarden Euro.

Asia 728x90

Bei Insolvenzverfahren von Unternehmen, die im Jahr 2010 eröffnet und bis Ende 2014 beendet wurden, lag die Deckungsquote bei 5,0 %. Bei Verbraucherinsolvenzverfahren war die Deckungsquote mit 1,6 % deutlich geringer.

Insgesamt hatten die Gläubiger bei Unternehmensinsolvenzen Verluste in Höhe von knapp 3,6 Milliarden Euro. Bei Verbraucherinsolvenzen summierten sich die Verluste auf 3,9 Milliarden Euro. Für die übrigen Insolvenzverfahren ergaben sich Verluste in Höhe von rund 3,2 Milliarden Euro.

Von den 151 440 im Jahr 2010 eröffneten Insolvenzverfahren in Deutschland (ohne Bremen) wurden 87,7 % bis zum Jahresende 2014 beendet. Dabei konnten von den 23 369 eröffneten Insolvenzverfahren von Unternehmen 58,7 % abgeschlossen werden. Die Verfahrensdauer bei Verbraucherinsolvenzen war deutlich kürzer: 94,5 % der 104 666 eröffneten Verfahren wurden bis Ende 2014 beendet.

Bei 559 Unternehmensinsolvenzverfahren erfolgte eine Sanierung. Dabei wurden 5 958 Arbeitsplätze gesichert. Besonders häufig gab es einen Sanierungserfolg bei Insolvenzverfahren mit hohen Forderungssummen. So konnten beispielsweise bei Verfahren mit Forderungen ab 5 Millionen Euro 26,7 % der Unternehmen saniert werden. Sehr geringen Sanierungserfolg hatten dagegen Verfahren mit niedrigen Forderungen: Nur bei 1,6 % der Unternehmen mit Forderungen unter 50 000 Euro erfolgte eine Sanierung.

 

Finanzielle Ergebnisse von Insolvenzverfahren 2014 Insolvenzverfahren: eröffnet im Jahr 2009, beendet bis 31.12.2014 Deutschland ohne Bremen

Art des Schuldners Eröffnete Insolvenzverfahren Quoten-
berechtigte
Forderungen
Zur Verteilung
verfügbarer
Betrag
Deckungs-
quote 1
Verluste 2
Insgesamt darunter: bisher
beendete
Verfahren
Anzahl Millionen Euro % Millionen Euro
1 Deckungsquote: Anteil des zur Verteilung verfügbaren Betrages an den quotenberechtigten Forderungen.
2 Verluste: Differenz zwischen den quotenberechtigten Forderungen und dem zur Verteilung verfügbaren Betrag.
Insgesamt 151 440 132 804 87,7 10 890 282 2,6 10 608
Unternehmen 23 369 13 715 58,7 3 742 186 5,0 3 556
Natürliche Personen als Gesellschafter und Ähnliches 1 463 1 084 74,1 428 5 1,1 424
Ehemals selbstständig Tätige mit Regelinsolvenzverfahren 15 517 13 285 85,6 2 195 17 0,8 2 177
Ehemals selbstständig Tätige mit vereinfachtem Verfahren 5 169 4 864 94,1 481 4 0,8 476
Verbraucher 104 666 98 948 94,5 3 917 63 1,6 3 854
Nachlässe und Gesamtgut 1 256 908 72,3 128 7 5,4 121

 

Insolvenzverfahren von Unternehmen nach Sanierungserfolg 2014 Insolvenzverfahren von Unternehmen: eröffnet im Jahr 2010, beendet bis 31.12.2014 Deutschland ohne Bremen

Forderungen von …
bis unter … Euro
Beendete Insolvenz-
verfahren insgesamt
Sanierungserfolg
Sanierung erfolgt gesicherte
Arbeitsplätze
Sanierung nicht möglich
oder nicht erfolgreich
keine Angabe
möglich
Anzahl
Insgesamt 13 715 559 5 958 11 890 1 266
Unter 50 000 4 226 68 56 3 794 364
50 000 – 250 000 6 546 224 756 5 735 587
250 000 – 500 000 1 585 102 873 1 334 149
500 000 – 1 Million 731 69 734 600 62
1 Million – 5 Millionen 455 69 1 964 359 27
5 Millionen und mehr 86 23 1 554 61 2
Unbekannt 86 4 21 7 75

Weitere Ergebnisse und methodische Hinweise bietet die Fachserie 2, Reihe 4.1.1, „Beendete Insolvenzverfahren und Restschuldbefreiung„.

Print Friendly, PDF & Email