Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im November 2018: +6,1 % saisonbereinigt zum Vormonat

ADVERTISEMENT Global Offer 728x90

WIESBADEN – Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im November 2018 um 6,1 % höher als im Vormonat. Im Dreimonatsvergleich stieg das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von September 2018 bis November 2018 gegenüber dem Zeitraum von Juni 2018 bis August 2018 um 5,7 %. 

Asia 728x90

Im Vorjahresvergleich war der arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im November 2018 um 7,4 % höher. In den ersten elf Monaten des Jahres 2018 stieg der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe um 4,3 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 

Die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen lagen im November 2018 nominal mit 6,4 Milliarden Euro um 13,8 % höher als im November des Vorjahres. Das war der höchste Auftragseingang in einem November seit 25 Jahren (1994: 6,4 Milliarden Euro). Im Vergleich zu den ersten elf Monaten 2017 stiegen die Auftragseingänge in den ersten elf Monaten 2018 nominal um 10,0 %. Mit einem Volumen von 72,3 Milliarden Euro wurde bereits in den ersten elf Monaten 2018 der Wert des Gesamtjahres 2017 erreicht.

Gegenstand
der
Nachweisung
November 2018
gegenüber
November 2017
Januar bis November 2018
gegenüber
Januar bis November 2017
November 2018
gegenüber
Oktober 2018
in %
Index des Auftragseingangs
saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigtxx6,1
arbeitstäglich- und preisbereinigt7,44,3x
nominal13,810,0x
1 Ergebnisse für Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen.
x = Aussage nicht sinnvoll

Weiterführende Informationen

Methodische Hinweise befinden sich in den Erläuterungen zur Statistik und in den Qualitätsberichten zum Baugewerbe.

Basisdaten und lange Zeitreihen zum Bauhauptgewerbe können über die Tabelle Auftragseingang im Bauhauptgewerbe (44111-0009) in der Datenbank GENESIS-Online, sowie unter der Rubrik Konjunkturindikatoren abgerufen werden.